Kai

Ende 40, groß, schlank

"Massage ist eine der feinsten Künste, sie ist nicht nur eine Frage des technischen Könnens. Sie ist eine Frage der Liebe." [Osho]

Kai
Kai
Kai
Kai

 

Weitere Ausbildungen

Gesangspädagoge (Jazz/Rock/Pop) und Instrumentalpädagoge (Konzertgitarre, E-Gitarre)

Meine typische Art zu massieren

Eine tantrische Ganzkörpermassage zielt darauf ab, tantrisches und taoistisches Wissen über Nadis, Chakras, Meridiane und den Energiefluss zu nutzen, um erotische und sexuelle Energien zu erwecken, anzufachen und harmonisch im Körper zu verteilen. Dabei behandle ich Deinen Körper als Tempel Deiner Seele, mit größter Achtsamkeit und Respekt, als würde ich einen Gott oder eine Göttin zu beschenken. Tantramassage ist eine besondere erotische Kunstform, die eine außergewöhnliche Bereicherung des Liebeslebens sein kann. Für die Empfängerin einer guten Tantra-Massage ist es möglich außergewöhnlich tiefe Trancezustände zu erleben, die heilsam sein können und die Du nutzen kannst, um Dein eigenes Potenzial an sinnlich-sexueller Lebenskraft unmittelbar an Dir selbst zu erfahren und weiter zu entfalten.

Was macht meine Angebote besonders?

Die Berührung der Yoni ist Teil der Tantramassage. Sie ist nicht weniger verehrungswürdig als jeder anderer Körperteil. Ganz im Gegenteil! Die Yonimassage ist mit in die Ganzkörpermassage eingebunden und richtet sich danach, wie weit Du gehen möchtest. Sie kann sich lösend auswirken, auf alte seelische oder körperliche Verletzungen im Intimbereich, aber auch sehr lustvoll sein – je nachdem, was bei Dir anliegt.

Auch eine Analmassage (Massage des inneren und äußeren Bereichs des Anus) kann in die Tantramassage mit einbezogen werden. Sie kann Dir neue Dimensionen der Lust eröffnen, wenn Du Dich darauf einlässt. Ob die Analmassage Teil Deiner Tantramassage sein soll, sprechen wir im Vorgespräch ab.

Ich gebe Massagen ab einer Dauer von 2 Stunden oder mehr.

Warum liegen mir Frauen besonders am Herzen?

Mir ist bewusst, dass es für Frauen eine weitaus größere Hemmschwelle darstellt, hier eine Massage zu buchen, als für Männer. Die Gästinnen können sicher sein sein, dass ich mich mit der Psyche und dem Körper der Frau auch auskenne. Meine fundierte Ausbildung, die Supervisionen mit meinen Lehrern und Lehrerinnen, und vor allem der Austausch mit meinen Kolleginnen, haben in mir eine sichere Basis an Mut und Vertrauen gelegt. Das gebe ich gern weiter.

Was mich zum Massieren gebracht hat

Schon eine einzige Tantramassage, meine Erste die ich bekommen habe, hat mein Leben verändert! Ich habe erfahren, wie es ist, wenn man sich Zeit läßt zu spüren, kein Ziel hat, keine Absicht, wie verletzlich und zart man(n) sei kann und was das für ein enormer Quell an Intensität und Tiefgang sein kann. Seit dem unterrichte ich auch anders: ich lasse meinen Schülern mehr Zeit. Ich achte mehr darauf wie sich etwas anfühlt und versuche meine Schüler dahin gehend zu ermutigen. Ob der Ton „richtig“ ist – dafür ist das Ohr viel zu grob – wie er sich anfühlt, ist das wahre Maß…

Was sagen andere über mich?

„Du hast bist mit meinem Körper so spielerisch umgegangen wie mit einen Instrument, hast meine Saiten zum Klingen gebracht. Wunderschön! Danke!“ Yvonne (CH)